Update: Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit

Update: Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit

Der Bundesrat hat am 20. März weitere Massnahmen getroffen, um die wirtschaftlichen Folgen bedingt durch das Coronavirus für die betroffenen Unternehmen abzufedern. Sie sind auf ein halbes Jahr befristet.

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

  • Ab sofort kann auch für Auszubildende sowie temporär und befristet Angestellte Kurzarbeit beantragt werden.
  • Auch Selbständigerwerbende mit eigenem Geschäft in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie auch mitarbeitenden Ehegatten können Kurzarbeit beantragen.
  • Voraussetzung für Selbständigerwerbende ist jedoch, dass die Betriebsschliessungen und das Veranstaltungsverbot auf den Massnahmen des Bundesrates basieren. Freiwilliger Verzicht sowie kantonale Richtlinien begründen keinen Anspruch.
  • Auch Eltern mit Kindern unter 12 Jahren, die aufgrund der Kinder ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, Personen in Quarantäne sowie freischaffende Künstler und Grenzgänger haben Anspruch auf Erwerbsersatzentschädigungen.
  • Die Karenzzeit für Kurzarbeitsentschädigungen ist aufgehoben, es muss jedoch eine Voranmeldung 3 Tage vor Beginn der geplanten Kurzarbeit eingereicht werden (Wartefrist 3 Tage).
  • Achtung, es können keine rückwirkenden Gesuche eingereicht werden.
  • Anstelle des Formulars Zustimmung zur Kurzarbeit, das von allen Mitarbeitenden unterzeichnet werden muss, kann der Arbeitgeber in der Voranmeldung schriftlich bestätigen, dass alle betroffenen Mitarbeiter mit der Einführung der Kurzarbeit einverstanden sind.
  • Neu müssen die Arbeitnehmer nicht mehr zuerst ihre Überstunden abbauen.

Vorgehen Arbeitgeber

  • Umgehende Anmeldung mit dem amtlichen Formular speziell für die "Voranmeldung von Kurzarbeit aufgrund COVID-19". Dieses ausserordentliche Formular können Sie hier als Excel-Datei herunterladen. 
    • Achtung das Gesuch kann nicht rückwirkend gestellt werden.
    • Die Voranmeldung muss 3 Tage vor Beginn der geplanten Kurzarbeit eintreffen. Massgebend ist das Datum des Poststempels.
    • Schicken Sie die Voranmeldung vorab per E-Mail an die zuständige Stelle und legen Sie eine Kopie Ihres E-Mails bei der Anmeldung per Post bei.
    • Die bisherige Karenzzeit fällt vollständig weg.
    • Auch für Lernende sowie befristete Arbeitsverhältnisse kann Kurzarbeit beantragt werden.
    • Die Fragen 9 bis 12 müssen auf einem separaten Blatt beantwortet werden.
    • Machen Sie eine Aufstellung der monatlichen Umsatzzahlen der letzten beiden Jahre.
    • Zustimmung der Mitarbeitenden zur Kurzarbeit: Die Mitarbeitenden müssen über die Kurzarbeit informiert (Das Musterschreiben "Info Mitarbeitende betr. Kurzarbeit" können Sie hier downloaden) und damit einverstanden sein. Das ist wichtig, da die Kurzarbeit für die Mitarbeitenden mit einer Lohnkürzung von 20 % auf dem ausgefallenen Grundlohn verbunden ist. Die Mitarbeitenden können das Einverständnis mit ihrer Unterschrift auf diesem Formular bestätigen. Anstelle dieses Formulars kann der Arbeitgeber in der Voranmeldung schriftlich bestätigen (z.B. in einem Begleitbrief), dass alle betroffenen Mitarbeitenden mit der Einführung von Kurzarbeit einverstanden sind.
  • Legen Sie dem Gesuch einen Online-Handelsregisterauszug bei.
  • Die Adressen sämtlicher zuständigen Arbeitsämter finden Sie hier. 

Zug
Amt für Wirtschaft und Arbeit
Abteilung Arbeitskräfte
Kurzarbeit
Aabachstrasse 5
6301 Zug

Luzern
WAS Wirtschaft Arbeit Soziales
Postfach
Bürgenstrasse 12
6002 Luzern

Zürich
Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA)
Walchenstrasse 19
8090 Zürich

  • Führen Sie Arbeitsrapporte über die Kurzarbeit.
  • Nach Erhalt der Bewilligung für Kurzarbeit erstellen Sie Ende Monat die genaue Abrechnung mit dem Excel-Formular "Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung", welches Sie hier herunterladen können.
  • Falls sich die Lohnsumme stark verändert, melden Sie dies der Ausgleichskasse damit die AHV Akontorechnung entsprechend angepasst werden kann.
  • Die Arbeitslosenkasse zahlt eine Kurzarbeitsentschädigung in der Höhe von 80 % des Lohnes, der auf die Ausfallstunden entfällt. Der maximal versicherte Lohn beträgt CHF 148'200 pro Jahr, bzw. CHF 12'350 pro Monat. Massgebend ist grundsätzlich der zuletzt ausbezahlte Lohn vor Beginn der Kurzarbeit. Der zu entschädigende Stundensatz wird nach einer festen Formel berechnet, die auf den tatsächlichen Soll-Arbeitsstunden basiert. Die Sozialversicherungen werden auf dem vollen Lohn abgerechnet, damit keine Deckungslücken entstehen.

Vorgehen Selbständigerwerbende

  • Selbständigerwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen (es gelten nur die Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus) den Betrieb schliessen müssen, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine anderweitige Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Die Anzahl der Taggelder ist limitiert auf 30. Der Anspruch endet, sobald die Massnahmen gemäss Epidemiegesetz aufgehoben werden.
  • Freiwillige Schliessungen oder Schliessung aufgrund von zu geringem Umsatz berechtigen leider nicht zu einer Entschädigung.
  • Die Anmeldung müssen Sie mit dem Formular Anmeldung für die Corona Erwerbsersatzentschädigung einreichen. Schicken Sie das ausgefüllte Formular als PDF Datei per Mail an Ihre zuständige Ausgleichskasse.
  • Infos betreffend Ansprüche für Eltern / für Personen mit einer Quarantänemassnahme sowie für Selbständigerwerbende und freischaffende Künstler/innen finden Sie hier.
  • Arbeitgeberähnliche Angestellte (Gesellschafter, finanziell am Betrieb Beteiligte und Mitglieder eines obersten betrieblichen Entscheidungsgremiums) sowie ihre mitarbeitenden Ehegatten oder eingetragenen Partner, können auch von einer Kurzarbeitsentschädigung profitieren. Sie sollen eine Pauschale von CHF 3'320 für eine Vollzeitstelle geltend machen können.

Generelle Merkblätter und Informationen auf einen Blick:

Wir unterstützen Sie gerne

Benötigen Sie Hilfe beim Ausfüllen der Antragsformulare oder haben Sie weitere Fragen zur Kurzarbeit? Dann nehmen Sie mit uns in Zug oder Luzern Kontakt auf – wir unterstützen Sie rasch und unkompliziert.

Tags: