Blog DE Caminada

Blog

Sozialversicherungen der Schweiz

Beiträge und Leistungen ändern bei den Sozialversicherungen ständig. Auf einige Neuerungen der AHV und beruflichen Vorsorge gehen wir kurz ein. Zudem stehen zwei Downloads zu den aktuellen Sätzen und einem Ausblick der Altersvorsorge 2020 zur Verfügung.

AHV/IV/EO

Die maximale AHV-Altersrente wurde per 1. Januar 2015 auf CHF 28‘200 p.a. erhöht. Dies entspricht neu einer monatlichen Rente von CHF 2‘350, Ehepaare erhalten CHF 3‘525. Unverändert bleibt der Mindestbeitrag von CHF 480 für Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige. Sackgeldjobs von Jugendlichen bis zum 25. Altersjahr und max. CHF 750 pro Jahr und Arbeitgeber sind neu von der AHV befreit.

Während der gesamten Beitragspflicht ist zu beachten, dass ab dem 20. Altersjahr bis zur Pensionierung keine Beitragslücke entsteht. Denn ein Beitragslückenjahr führt zur Kürzung der Rente im Umfang von 1/45 bei Männern und 1/44 bei Frauen. Bestehende Lücken können bis max. 5 Jahre nach Entstehung nachgezahlt werden. Anschliessend verfällt die Möglichkeit der Nachzahlung. Einzig Jugendjahre (vor 20. Altersjahr) können später noch angerechnet werden.

Die Altersrente kann frühestens 1-2 ganze Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter bezogen werden. Daraus ergibt sich eine lebenslängliche Kürzung der Rente von 6.8% pro Jahr. Andererseits kann die Rente bis maximal 5 Jahre aufgeschoben werden. Dies Erhöht die Rente pro Jahr um 5.2%.

Nichterwerbstätige* bezahlen weiterhin einen Höchstbetrag von CHF 24‘000 pro Person. Dies gilt für Personen, die weniger als 9 Monate pro Jahr und weniger als 50% erwerbstätig sind (4 Std. pro Tag sprich 2.5 Tage pro Woche). Der Höchstbetrag wird geschuldet, wenn das massgebende Vermögen CHF 8‘400‘000 übersteigt. Nichterwerbstätige Ehegatten sind beitragsfrei, wenn deren erwerbstätiger Ehegatte mindestens Beiträge von CHF 960 pro Jahr abrechnet.

* Auszug AHV Wegleitung: insbesondere vorzeitig Pensionierte, Weltreisende, Geschiedene, Studierende, ausgesteuerte Arbeitslose, Verwitwete etc.

 

Berufliche Vorsorge

Die Rentenanpassung bei der AHV führt automatisch zur Anpassung der Grenzbeträge bei der beruflichen Vorsorge (BVG / 3. Säule).

Ab dem 1. Januar 2015 gilt:

BVG-Koordinationsabzug                        CHF    24'675

Eintrittsschwelle BVG-Pflicht                 CHF    21'150

Obere Limite BVG-Lohn                           CHF    84'600

Mindestzinssatz BVG                              1.75%

 

Bei der Säule 3a gelten folgende Maximalbeträge:

Kleine Säule 3a                                       CHF      6'768

Grosse Säule 3a                                      CHF    33'840

Weitere Beitragssätze und Leistungen entnehmen Sie unserer Zusammenstellung (Seite 1-2) zu den Sozialversicherungen, die wir jährlich aktualisieren.

Zudem hat der Bundesrat das Thema der Altersvorsorge als Ganzes in einem Reformprojekt aufgegriffen. Unsere Versicherungspartner Qaulibroker hat Ihnen die Herausforderungen und Lösungsansätze der "Altersvorsorge 2020" zusammengestellt und zeigt auf, bis wann diese gelöst sein sollen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Email addresses will be obfuscated in the page source to reduce the chances of being harvested by spammers.

Gmap

7 + 0 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.